Spenden an der Haustür? Drei wichtige Hinweise

1.  Malteser sammeln kein Bargeld und nehmen keine Überweisungsträger an.
Um unsere gemeinnützigen und mildtätigen Aufgaben als Malteser erfüllen zu können, sind wir auf die dauerhafte Unterstützung vieler Bürgerinnen und Bürger angewiesen, die uns durch ihre Förderbeiträge und Spenden helfen. Dabei geht es jedoch nie um Bargeld-Spenden! Personen, die im Namen der Malteser um Bargeldspenden bitten oder Überweisungsträger annehmen, sind definitiv in betrügerischer Absicht unterwegs. Informieren Sie in diesen Fällen umgehend die Polizei!

2. Es geht weder um eine Sammlung noch um ein Haustürgeschäft, sondern ausschließlich um die Mitgliedergewinnung.
In der direkten persönlichen Ansprache auch an der Haustür wollen wir Menschen dafür begeistern, die Arbeit der Malteser zu unterstützen. Entscheiden Sie sich für eine Spende, füllt der Beauftragte für Sie ein Mitgliedsformular aus und trägt dort den Förderbeitrag ein, den Sie spenden möchten. Sie können selbst entscheiden, wie viel Sie geben möchten, z.B. 60, 120 oder 180 Euro pro Jahr. Nach der Bestätigung durch Ihre Unterschrift wird die vereinbarte Spende dann nachvollziehbar vom Konto abgebucht. Bei uns können Sie sofort, auch per Telefonanruf, Ihre Mitgliedschaft stornieren. Auf dem Aufnahmeschein ist ausführlich die kostenfreie Hotline aufgedruckt, bei der Sie sich über alle Fragen bezüglich der Mitgliedschaft informieren können.

3. Bittet Sie ein Beauftragter der Malteser um eine Spende, kann er sich als solcher auch ausweisen.
Neben Aktionen wie „Mitglieder werben Mitglieder“ oder der Werbung an Infoständen z.B. beim Tag der offenen Tür greifen wir seit Jahren auf den Einsatz von externen Werbeagenturen zurück. Dazu ist jeder Verein berechtigt, da Mitglieder die tragende Säule jeder Vereinstätigkeit sind. Ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Malteser haben für die Mitgliedergewinnung keine Zeit, da sie für den Dienst am Menschen im Einsatz sind. Auf dem Legitimationsdokument, welches jedem Werbebeauftragten ausgestellt wird, ist ausdrücklich erwähnt, dass es sich um einen Mitarbeiter einer Werbeagentur handelt. Beim Einsatz von Werbebeauftragten achten wir darauf, dass das Qualitätsmanagement eingehalten wird und dass bei der Mitgliedergewinnung „kein Druck auf den Bürger“ zum Beitritt ausgeübt wird. Eine Nicht-Beachtung dieses Verhaltenskodex dulden wir nicht.
 

Bei Beschwerden oder Fragen zur Mitgliederwerbung in der Erzdiözese Berlin wenden Sie sich bitte an Olaf Galbrecht, Mitgliederreferent Malteser Hilfsdienst Berlin, Telefon 030 348 003 679.