Navigation
Malteser Diözese Berlin

Bernadette bringt Segen nach Berlin

12.10.2018
Der Heiligenschrein, eine Marienstatue sowie ein dreiteiliger Faltaltar (Triptychon) hatten bereits eine weite und ungewöhnliche Reise hinter sich, bevor sie in die Berliner Kirchen kamen.
Die Reliquie der heiligen Bernadette Soubirous machte bei ihrer Tour durch Deutschland bei der Militärseelsorge Station.
Prominenz in der Kurie des Katholischen Militärbischofs am Weidendamm in Berlin.
Der Transport der Reliquie von Mariendorf nach Spandau führte quer durch Berlin auch am Schloss Bellevue vorbei.

Ein weltberühmter Star zu Gast in Berlin: Die Reliquie der Heiligen Bernadette Soubirous aus Lourdes war vom 3. bis zum 8. Oktober an mehreren Orten in der Hauptstadt zu sehen. Der Heiligenschrein, eine Marienstatue sowie ein dreiteiliger Faltaltar (Triptychon) hatten bereits eine weite und ungewöhnliche Reise hinter sich. Vom südfranzösischen Lourdes, einem der größten, katholischen Wallfahrtsorte der Welt, ging es quer durch Europa nach Deutschland. Die Malteser machten die ungewöhnliche Reise möglich, organisierten den Transport der wertvollen Fracht und begleiteten sie in verschiedene Bistümer – so auch bei der Station in Berlin.

„Es war bewegend zu sehen, wieviele Menschen sich in der Hauptstadt über ihren Besuch gefreut haben“, sagt Carmen Ripoll, stellvertretende Diözesanleiterin der Malteser in Berlin. Ein Höhepunkt der Reise war die große Wallfahrtsmesse in der Kirche Maria Frieden in Mariendorf, bei der die Gläubigen am Donnerstag gemeinsam mit Erzbischof Heiner Koch und Weihbischof Matthias Heinrich diesen besonderen Moment feierten.

Auf ihrer weiteren Tour am Sonnabend Richtung Spandau machte die Reliquie auch Station bei der Militärseelsorge am Weidendamm, vor dem Bundespräsidialamt und auf dem Hof der Malteser Diözesangeschäftsstelle. Am Nachmittag freuten sich die Menschen aus Spandau bei einer bewegenden Lichterprozession durch die Altstadt über ihre besondere Begegnung mit der jungen Heiligen. Während eines Gottesdienstes in der Spandauer Kirche Maria Hilfe der Christen gab es für die Gläubigen Gelegenheit, vor dem Schrein zu beten. Am Sonntag, am Ende des Besuchs in Berlin, kamen 60 Kranke aus ganz Berlin in die Sankt Elisabeth Kapelle zur Krankensalbung und fanden Trost am Schrein der Heiligen.

Der Reliquienschrein enthält ein Stück des Rippenknochens und Hautpartikel der heiligen Bernadette Soubirous, der Mitte des 19. Jahrhunderts nach eigener Aussage im Jahr 1858 die Mutter Gottes, erschienen war. In dem südfranzösischen Städtchen Lourdes soll dem damals 14 Jahre alten Mädchen 18 Mal Maria erschienen sein. Jahr für Jahr reisen deshalb mehrere Millionen Pilger, darunter viele Kranke und Behinderte, nach Lourdes.

Die Malteser bieten regelmäßig begleitete Wallfahrten für kranke Pilger nach Lourdes. Mit der Deutschlandreise wollen die Malteser denjenigen die Reliquie der Heiligen Bernadette nahebringen, die aufgrund ihrer Krankheit oder aus anderen Gründen nicht nach Lourdes fahren können. So fanden viele Menschen Trost in diesem Deutschland-Besuch der Heiligen Bernadette.

Aufgabe der Malteser war es dabei, die Reise zu organisieren und für den Transport des 40 Kilogramm schweren Heiligenschreins zu sorgen. Den Weg aus dem Bistum in Köln nach Berlin organisierten dabei die Malter Sylwester Tomalla von der Gliederung West und seine Frau. Ende November wird der Reliquienschrein nach Lourdes zurückkehren.

Jetzt teilen!

Kommentare

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE03 370 60 120 120 120 4018  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7