Navigation
Malteser Diözese Berlin

Malteser Berlin: Auf die Nothilfe folgt nachhaltige Integrationsarbeit

20.06.2018
Für einander da sein und von einander lernen - die ehrenamtliche Patenschaft der Malteser Integrationslotsen bedeutet Beides.
Auf Wohnungssuche - Christiane R. und Khadije M. gehen diese Herausforderung gemeinsam an!

Christiane R. und Khadije M. sind ein Dream-Team: Sie verstehen und vertrauen sich. Und das, obwohl die 68jährige Deutsche und die 41jährige Afghanin in Alter, Sprache und Kultur eigentlich nichts gemeinsam haben.

Christiane R., gebürtige Ost-Berlinerin und zuletzt Sachbearbeiterin in der Behörde des Bundesbeauftragten für Stasi-Unterlagen, engagiert sich seit Dezember 2016 als ehrenamtliche Integrationslotsin der Malteser in Berlin.

Seitdem betreut und begleitet sie die 2015 nach Deutschland geflohene Khadije M. und ihre fünfköpfige Familie. Mittlerweile hat diese eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland, bekommt subsidiären Schutz.

Auf die vielen Monate in einer Notunterkunft folgen Monate in einem einzigen Zimmer in einem Berliner Hostel. Bis heute. 12 qm für fünf Personen. Ein Ehepaar mit drei Jungen im Alter zwischen 7 und 14 Jahren.

Das soll sich jetzt ändern. Die Familie aus Afghanistan sucht eine passende Wohnung. Idealerweise 80 qm, vier Zimmer. In Berlin ein fast aussichtloses Unterfangen. Ohne die Hilfe ihrer Integrationslotsin wäre die Situation für Khadije M. aussichtslos. Aber Christiane R. hilft wo sie kann. Sie suchen gemeinsam Wohnungen im Internet, bereiten die Unterlagen vor und gehen zusammen zu Wohnungsbesichtigungen. Seite an Seite.

Seit Monaten treffen sie sich dafür 1-2 mal in der Woche. Bisher jedoch ohne Erfolg. Doch davon lassen sich die beiden so unterschiedlichen Frauen nicht entmutigen. Im Gegenteil. Nach den Besichtigungen trinken sie gemeinsam Tee oder Kaffee, verbinden das Nützliche mit dem Angenehmen. Manchmal meditieren sie auch zusammen. Christiane R. ist erfahren in Yoga. Die Patenschaft finden beide „sehr bereichernd“. „Wir sind ein gutes Team“, bestätigen sie strahlend. Beide lernen viel voneinander. Ein Beispiel, das zeigt, wie Nähe und Sorge um Andere Früchte tragen. Für den anderen, aber auch für einen selbst.

In Berlin engagieren sich in dem vom Bundeskanzleramt geförderten Projekt derzeit mehr als 120 Integrationslotsen an zwei Standorten: den Malteser Integrationszentren (MIZ) in Charlottenburg und Neukölln. Interessenten, die hier ehrenamtlich tätig werden möchten, wenden sich bitte an die Ansprechpartnerinnen vor Ort:

Khatol Sediq, Ehrenamtskoordinatorin Integrationsdienste im Malteser Integrationszentrum (MIZ) Alt-Lietzow
Lüdgeweg 5, 10587 Berlin 
khatol.sediq(at)malteser(dot)org
Tel: 0160 93 07 39 93

Florinda Brands und Anne Langhorst, Ehrenamtskoordinatorinnen Integrationsdienste im Malteser Integrationszentrum (MIZ) Neukölln
Braunschweigerstr. 18, 12055 Berlin
florinda.brands(at)malteser(dot)org
anne.langhorst(at)malteser(dot)org
Tel: 0151 11 86 36 08

Jetzt teilen!

Kommentare

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE03 370 60 120 120 120 4018  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7