Ehrenamtliche Kulturpaten für Menschen über 65: Mit den Maltesern ins Kino, in die Oper oder in die Galerie

Ein gemeinsamer Kinobesuch - eine Möglichkeit von vielen, die sich für den Kulturbegleitdienst anbietet.

Berlin. Der letzte Opernbesuch der älteren Dame ist drei Jahre her. Dabei ist die 79-Jährige früher regelmäßig und gerne in die Deutsche Oper gegangen. Von Puccini war sie besonders angetan. Einmal „La Bohème“ oder „Tosca“ wieder zu erleben, so sagt sie, das wäre ihr größter Wunsch. „Doch abends will ich nicht mehr so gern allein aus dem Haus“, sagt die Berlinerin. Damit ist sie nicht allein – viele Senioren können nicht mehr an Kulturveranstaltungen teilnehmen, weil sie auf Begleitung oder Unterstützung angewiesen sind. Der neue Kulturbegleitdienst der Berliner Malteser soll es Älteren ermöglichen, wieder zu einer Lesung, ins Kino, zu einem Konzert oder in eine Ausstellung zu gehen.  

„Das Angebot richtet sich an Kulturinteressierte ab 65 Jahren, die mal wieder etwas erleben wollen, sich über Kontakt freuen und neue Menschen kennenlernen möchten“, sagt Heike Joswig, Referentin des bundesweiten Malteser-Projekts „Miteinander-Füreinander – Kontakt und Gemeinschaft im Alter“, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Das Angebot sei jetzt im Frühjahr nach den dunklen Corona-Monaten eine gute Gelegenheit, wieder rauszugehen und Kultur zu entdecken. Es muss auch nicht immer ein Konzert oder Museumsbesuch sein. „Auch ein gemeinsamer Besuch in der Buchhandlung um die Ecke ist möglich.“ 

Malteser suchen weitere Ehrenamtliche 

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer holen die älteren Menschen zu Hause oder an einem vereinbarten Treffpunkt ab, begleiten sie in Bus und Bahn oder, wenn es geht, auch zu Fuß zur gewünschten Kulturveranstaltung und bringen sie danach wieder zurück. Bei dem Angebot „KulTour“ handele es sich nicht um einen klassischen Fahrdienst, betont Joswig. „Wir schauen, dass sich zwei Menschen finden, die Freude daran haben, gemeinsam etwas zu unternehmen. Oft wird dann auf dem Weg noch ein Kaffee zusammen getrunken und geplaudert“, sagt sie. 

Älteren Menschen die Begleitung wünschen, vermittelt die Hilfsorganisation ehrenamtliche Kulturpaten, die gut zu ihnen passen. Die ehrenamtlichen Kultur-Begleiter sind zuvor von den Maltesern umfassend auf ihre Aufgabe vorbereitet worden, haben etwa den Umgang mit einem Rollstuhl oder Erste-Hilfe-Maßnahmen gelernt. 

Da das Angebot in den kommenden Wochen weiter ausgebaut werden soll, sucht der Malteser Hilfsdienst in Berlin noch weitere Ehrenamtliche jeden Alters, die Menschen ab 65 Jahren zu kulturellen Veranstaltungen begleiten möchten. „Wir freuen uns über kulturbegeisterte Studierende ebenso wie über Seniorinnen und Senioren, die noch fit genug sind, andere Kulturinteressierte, die Hilfe brauchen, zu unterstützen.“, erklärt Joswig.

Info: Der Besuch einer kulturellen Veranstaltung ist für Menschen, die sich ihn nicht leisten können, in Kooperation mit KulturLeben Berlin - Schlüssel zur Kultur e.V. auch kostenlos möglich. Einen Überblick über das entsprechende Programm geben die Malteser. Interessenten für eine Begleitung oder für ein Ehrenamt können sich an Heike Joswig, Projektreferentin wenden per Mail an kultour.berlin@malteser.org oder telefonisch unter 030 348 003 267 oder 0151 5 29 71 226, Sprechzeiten: Mo-Fr 10-13 Uhr. Weitere Informationen unter www.malteser-berlin.de/kultour