Kinder stark machen – Unsere Angebote für Grundschulkinder

Kinder stark machen ist unser Ziel. Dieses verfolgen wir in all unseren unterschiedlichen Bereichen. Deshalb bieten wir als MANNA verschiedene Bildungs- und Freizeitangebote weitestgehend kostenfrei für Grundschulkinder im Alter von 6 bis 14 Jahren an.

Die Kinder erwartet eine vielseitige Nachmittagsbetreuung, in der nicht nur Spiel und Spaß garantiert sind, sondern auch Gemeinschaft, Strukturen und Freiräume. In der Lernwerkstatt bekommen sie Hilfe und Unterstützung bei Hausaufgaben und sonstigen schulischen Herausforderungen.

Zudem haben wir in einem Großteil der Ferien erlebnis- und ereignisreiche Angebote, die auf unsere Gäste warten. Spielerische Aneignung von Bildung und Kompetenzen wird bei uns ganz groß geschrieben.

Gleichzeitig bieten wir Schulprojekte an Grundschulen der Gropiusstadt an, um auch dort durch die Förderung verschiedener Entwicklungsbereiche, das Selbstbewusstsein und die Selbstwirksamkeit der Kinder zu stärken. Wissen teilen und Herausforderungen gemeinsam angehen – nur so können wir mit Schulen, Eltern und anderen Institutionen die lokale Lebenswelt für die Kinder und mit den Kindern Schritt für Schritt positiv verändern.

Nachmittagsbetreuung

Nachmittagsbetreuung

Unsere Nachmittagsbetreuung für Grundschulkinder bietet den Kindern die Möglichkeit ihre Hausaufgaben mit Unterstützung zu erledigen und ihre Freizeit sinnvoll und attraktiv zu gestalten.

Wir bieten für Grundschulkinder...

  • ein warmes gesundes Mittagessen
  • ein offener Nachmittagsbereich mit bauen, basteln, malen, spielen, kickern und Tischtennis
  • unsere Turnhalle
  • einen Ruheraum
  • unsere Bibliothek mit vielen tollen Büchern und LesepatInnen
  • unterschiedliche AG`s, beispielsweise Tanz-AG, Schach-AG
  • spannende Ausflüge an jedem zweiten Freitag im Monat
  • spaßige Abendveranstaltungen an jedem letzten Freitag im Monat
  • Kinderberatung

Kinderberatung

Im Rahmen der Kinderberatung haben die Kinder die Möglichkeit ihre Ängste und Sorgen anzusprechen oder Fragen zu stellen. Die Kinderberatung orientiert sich an den Leitlinien der Hilfe zur Selbsthilfe und aus Gründen der Sensibilität dürfen die Kinder zwischen einer weiblichen und einer männlichen Vertrauensperson wählen.

Lernwerkstatt „Lernen lernen“

Lernwerkstatt „Lernen lernen“

Die Motivation zum Hausaufgaben erledigen, Referate vorbereiten oder zum Üben für Arbeiten ist um ein vielfaches höher, wenn jemand da ist. Eine Person die bei Schwierigkeiten hilft, nochmal die Vokabeln abfragt oder über das Erarbeitete schaut. All das ist in der Lernwerkstatt möglich. Dort stehen sowohl eine Pädagogin als auch ehrenamtliche Mitarbeiter/innen den Kindern mit Rat und Tat zur Seite - damit sie bei schulischen Herausforderungen nicht alleine da stehen.

Unsere Lernwerkstatt

Die Lernwerkstatt „Lernen lernen“ ist eine tägliche Hausaufgabenhilfe. Der Schwerpunkt der Arbeit in der Lernwerkstatt ist es den Kindern einen sicheren, verlässlichen aber auch offenen Rahmen zu bieten, in der sie schulische Aufgaben auch unter Anleitung von Erwachsenen erledigen können. In der Zeit von 14.30- 17.00 Uhr werden gemeinsam Hausaufgaben gemacht, Referate vorbereitet, für Klassenarbeiten geübt und/ oder Lerninhalte wiederholt.

Unsere Lesepaten

Mit unseren Lesepaten werden verlässliche Lesezeiten für einzelne Kinder angeboten. In der Bibliothek haben die Kinder jeden Dienstag und Mittwoch in der Zeit von 15.00- 17.00 Uhr die Möglichkeit ihre Lesekompetenz zu verbessern. Die Lesepatinnen hören zu und fragen nach, ob das Leseverständnis vorhanden ist.

Unsere Ferienprogramme

In den Winter-, Oster-, und Herbstferien finden abwechslungsreiche Ferienprogramme zu bestimmten Themen statt. In der Zeit von 10.00- 15.00 Uhr behandeln wir die thematischen Inhalte spielerisch, kreativ und mit viel Spaß.
Die Ferienprogramme haben einen nierderschwelligen Bildungsauftrag und werden immer an die aktuellen Themenschwerpunkte der Kinder angepasst. Vor allem aber die kulturelle Bildung wird durch Museums- und  Ausstellungsbesuchen zu passenden Themen gefördert.

Nachdem um 8.45 Uhr alle Kinder eingetroffen sind, beginnen wir um 9.00 Uhr in den Gruppen mit unserem Morgenkreis mit der inhaltlichen Arbeit. Bis zum Mittagessen widmen wir uns einem speziellen Thema, welches durch unser jeweiliges Modulthema vorgegeben wird. Nach „getaner Arbeit“ essen wir gemeinsam, um anschließend in den Gruppen zu ruhen. Bis 17.00 Uhr spielen wir, bevor es dann heißt: Auf Wiedersehen, bis morgen!

Einer unserer Schwerpunkte ist die gesunde Ernährung. So bitten wir die Eltern, den Kindern ein gesundes Frühstück mit in die Kita zu geben. Jeden Freitag frühstücken wir mit den Kindern gemeinsam in unserem großen Gruppenfrühstück. Dienstags haben die Kinder selbst die Möglichkeit eine kleine Zwischenmahlzeit, einen Salat oder einen anderen gesunden Snack zuzubereiten. Dies geschieht in Kleingruppen und pädagogischer Unterstützung. Zudem ist Ernährung in regelmäßigen Abständen ein Thema in unserer Elternarbeit – die Eltern sind schließlich unsere wichtigsten Bildungspartner für die Kinder.

Gesunder Ernährung begegnen wir auch in unserem Bildungs- und Erfahrungsgarten „ZusammenWachsen“ in der Laubenkolonie „Am Buschkrug“. Kinder der Grünen und der Blauen Gruppe besuchen das Naturpädagogikprojekt jeweils einmal im Monat. Gemeinsam beobachten, entdecken und erforschen wir hier die Pflanzen- und Tierwelt. Zudem lernen die Kinder ganz praktisch, wie Obst und Gemüse wächst und wie es zubereitet werden kann.

Der Montag ist in unserer Kita ein besonderer Tag: Wir beginnen ihn nicht nur mit unserem Gruppenfrühstück, sondern haben im Anschluss unseren großen Morgenkreis. Das heißt: Alle Gruppen starten gemeinsam in den Tag.

Durch die Anbindung an unser Familienzentrum im Obergeschoss haben die Kinder der Kita den großen Vorteil, mehr Räume als nur die der Kita nutzen zu können. So essen die Kinder beispielsweise in den Räumen des Familienzentrums, nutzen die Lernwerkstatt für die Vorschularbeit oder erproben sich körperlich im Sportraum. Dies erlaubt uns in Kleingruppen zu arbeiten. Und: Die Kinder lernen gleichzeitig das Familienzentrum kennen, das auch nach ihrer Kita-Zeit eine Anlaufstelle für sie bleiben kann.

Schulprojekte

Schulprojekte

In unserer täglichen Arbeit stellen wir immer wieder Bedarfe in verschiedenen Entwicklungsbereichen der Kinder fest. Anhand dieser beobachteten Bedarfe entwickeln wir Schulprojekte, um den Kindern Möglichkeiten der Förderung zu bieten und sie in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken. Denn „Kinder stark machen“ ist unser Ziel. Die Schulprojekte bieten wir für die Schulen der Gropiusstadt kostenfrei an.

Abenteuer Helfen

Der Fokus bei „Abenteuer Helfen“ liegt weniger auf der „Ersten Hilfe“ als auf dem Helfen an sich. Wo und wie helfe ich? Was bedeutet „Helfen“ und Unterstützung leisten in unserer heutigen Gesellschaft. Aber es lassen sich auch Elemente der „Ersten Hilfe“ im Projekt wiederfinden.

Alles, was Recht ist - Kinderrechte

Damit Kinder stark sein können, müssen sie einen Überblick über ihre Rechte haben. Aber das Wissen um unsere Rechte bildet auch einen Grundstein unserer demokratischen Gesellschaft. Deshalb möchten wir mit diesem Projekt den Fokus auf ein tolerantes „Miteinander“ lenken.

Emotionale Intelligenz

„Emotionale Intelligenz“ soll Grundschulkinder bereits frühzeitig für das Thema „Gefühle und Emotionen“ sensibilisieren. Dabei liegt das Erkennen eigener Gefühle und später auch das von Mitmenschen im Vordergrund. Daneben wird bewusst gemacht, dass Gefühle unterschiedlichen Ausdruck finden.

Aufgeklärt?! – sexuelle Aufklärung

In den Räumlichkeiten des Familienzentrum MANNA können wir losgelöst vom schulischen Alltag über die Themenbereiche „Sex und Sexualität“, „Freundschaft und Liebe“ und „Geburt“ altersentsprechend informieren, diskutieren und aufklären. Zudem bearbeiten wir einen Teil der Themen geschlechtssensibel.

Mein Haus, mein Block, mein Kiez

„Mein Haus, mein Block, mein Kiez“ soll Kindern eine Unterstützung zur Erschließung ihrer Lebenswelt bieten und ihnen Möglichkeiten des Engagements im und für den Kiez aufzeigen. Zudem gehen wir in dem Projekt näher auf Gefühle an und zu bestimmten Orten ein.

Von der Klette zum Klettverschluss – Bionik

Abgucken erlaubt! Den Kindern wird vermittelt, was und auch wie wir alltägliche Dinge und Eigenschaften aus der Natur übernommen haben. Durch die Verknüpfung von Natur und Technik wird die Fähigkeit zum interdisziplinären Denken gefördert. Spannende Experimente und der Alltagsbezug lassen die Schüler die Welt der Bionik erschließen.

Rundum gesund ernährt

Warum müssen wir bestimmte Stoffe über Lebensmittel einnehmen und was bedeutet eigentlich „gesund“? Wie funktioniert das eigentlich mit der Verdauung und welchen Weg legt die Banane aus dem Supermarkt zurück? Mit der Untersuchung dieser und anderer Fragen wollen wir bei den Schülern ein Bewusstsein für gesunde Lebensmittel schaffen und ihre Lust auf eine gesunde Ernährung wecken.

So erreichen Sie uns

Lipschitzallee 72
12353 Berlin-Neukölln

Öffnungszeiten: Mo bis Fr von 13 bis 18 Uhr

Anfahrt: U7 Lipschitzallee

familienzentrum.berlin@malteser.org

www.malteser-berlin.de/manna

 

Jasmin Bischof

Jasmin Bischof
Koordination Nachmittagsbetreuung
Tel. 030 6025 8284
jasmin.bischof@malteser.org
Nachricht senden

Felix Mayr

Felix Mayr
Koordination Lernwerkstatt
Tel. 030 6025 8284
felix.mayr@malteser.org
Nachricht senden