Navigation
Malteser Diözese Berlin

Ein Anliegen, ein Fest: Johannisfeier 2017 für Malteser und Johanniter

27.06.2017
Bei sommerlichen Temperaturen konnte die gemeinsame Begegnung zwischen Maltesern und Johannitern im Hof der Diözesangeschäftsstelle stattfinden
Diözesanleiterin Marie-Catherine Freifrau Heereman begrüßte die Gäste
Ehrung für die stv. Diözesanoberin Anne Michel (l.) durch Baronin Heereman (r.)
Sylwester Tomala (l.) erhält das Verdienstkreuz „Pro Merito Melitensi“ des Malteser Ordens aus der Hand von Baron Maciej Tadeusz Heydel (r.)

Am Freitag, den 23. Juni 2017, fand die gemeinsame Johannisfeier der Delegation Ost der Deutschen Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens und der Brandenburgischen Provinzial-Genossenschaft des Johanniterordens sowie der beiden Hilfsorganisationen Malteser Hilfsdienst und Johanniter-Unfall-Hilfe statt. Rund 170 Gäste nahmen an dem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche Alt-Lietzow und der anschließenden gemeinsamen Feier im Hof der Malteser Diözesangeschäftsstelle in Berlin Charlottenburg teil. Unter den Gästen waren auch der Offizielle Delegierte des Malteserordens bei der Regierung der Bundesrepublik Deutschland, Baron Maciej Tadeusz Heydel, sowie der stv. Bezirksbürgermeister von Reinickendorf, Carsten Engelmann.

„Ihr Dienst ist wichtig, viele Menschen brauchen ihr Wort, ihre Hilfe. In dieser Sorge um die Menschen – da vereinen sie sich mit Johannes dem Täufer“, sagte Domvikar Christoph Zimmermann in seiner Predigt unter Bezugnahme auf das anstehende Fest des Namenspatrons beider Orden. Den Gottesdienst feierte Zimmermann zusammen mit Pfarrer Stefan Baier, Regionalpfarrer der Johanniter im Regionalverband Potsdam-Mittelmark-Fläming.

Bei sommerlichen Temperaturen begrüßte anschließend Diözesanleiterin Marie-Catherine Freifrau Heereman die Gäste im festlich geschmückten Hof der alten Feuerwache in Alt-Lietzow, wo die Diözesangeschäftsstelle der Malteser Berlin ihren Sitz hat. Auch sie erinnerte daran, dass Johannes der Täufer stets seinem Auftrag treu geblieben sei, sich um die Menschen zu kümmern. „Wir sind heute hier, um uns auch darüber auszutauschen, gemeinsam nachzudenken, wo unsere Hilfe gebraucht wird und uns gegenseitig mit Beispiel und Ermutigung zu stärken und voran zu bringen“, so Heereman. Für den Johanniterorden hielt Nikolaus Würtz, Regierender Kommendator der Brandenburgischen Provinzial-Genossenschaft des Johanniterordens, ein Grußwort.
 
AUSZEICHNUNGEN

An dem Abend wurden mehrere Aktive der Johanniter und Malteser für besondere Verdienste ausgezeichnet. So erhielt Sylwester Tomala, Auslandsbeauftragter der Gliederung West, das Verdienstkreuz „Pro Merito Melitensi“ des Malteser-Ordens für seine außerordentlichen Verdienste für die Zusammenarbeit der polnischen und deutschen Malteser auf Diözesan- und Bundesebene. Das Ehren-Kreuz überreichte der Offizielle Delegierte des Malteserordens bei der Regierung der Bundesrepublik Deutschland, Baron Maciej Tadeusz Heydel.

Diözesanleiterin Baronin Heereman ehrte Anne Michel, stellvertretende Diözesanoberin der Malteser Berlin, sowie Ruth Hoffmann, Mitglied des WIR (Willkommen in Reinickendorf-)Netzwerkes, mit der Refugee Aid Medal des Malteser Ordens als Anerkennung für ihr außergewöhnliches Engagement in der Flüchtlingshilfe. 

Jetzt teilen!

Kommentare

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE03 370 60 120 120 120 4018  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7