Navigation
Malteser Diözese Berlin

PROTECT - Lernen und helfen im Ehrenamt

Der Anlass

Die Bereitschaft  in der Bevölkerung, sich ehrenamtlich im Katastrophenschutzes in Berlin beim Malteser Hilfsdienst, dem Deutschen Roten Kreuzes oder anderen ehrenamtlichen Organisationen zu engagieren, ist nicht besonders groß und sinkt.


Zu den Gründen gehören Veränderungen der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen (demografische Entwicklung, Wandel der Bevölkerungsstruktur) sowie die Motive und Organisationsformen des freiwilligen Engagements.

Um die Leistungsfähigkeit des Bevölkerungsschutzes, der in Berlin zu 95 % auf der Basis von ehrenamtlichem Engagement beruht, weiterhin aufrecht zu erhalten, sucht die Senatsverwaltung für Inneres und Sport als zuständige Behörde gemeinsam mit Hilfsorganisationen nach neuen Wegen.

Die Ziele

Ein Hauptziel von PROTECT ist es, das Ehrenamt im Katastrophenschutz für MigrantInnen zu erschließen. Hierbei soll das Ehrenamt im Katastrophenschutz als Brücke genutzt werden, um MigrantInnen einen Ort für lebenslanges Lernen zu eröffnen. So können Hilfsorganisationen wie wir Malteser, die ihren freiwilligen HelferInnen attraktive weiterbildende Angebote im Katastrophenschutz und Ausbildungen in den Bereichen Medizin, Technik, Soziales und Verwaltung anbieten, für MigrantInnen ein interessantes Lernumfeld bieten. Somit nützt ehrenamtliches Engagement nicht nur dem Katastrophenschutz, sondern auch dem Einzelnen, indem er seine Kompetenzen erweitern, Berufsfelder erschließen und durch aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben bessere Möglichkeiten der Integration hat.

Die Zielgruppe

Bisher sind Menschen mit Migrationshintergrund im Katastrophenschutzes kaum vertreten. Ihr Anteil wird z.B. bei der Feuerwehr und den Hilfsorganisationen in Berlin nur auf zwei bis vier Prozent geschätzt.
Wie wichtig es ist, diese Situation zu verändern, wird deutlich, wenn man berücksichtigt, dass in Berlin im Jahr 2011 24,8 % der Bevölkerung einen Migrationshintergrund haben.

Zudem verfügen unsere Migrantinnen und Migranten über vielfältige Kompetenzen die für die Gesellschaft und die Organisationen eine Bereicherung darstellen könnten.

Die Maßnahmen

Qualifizierung von Lotsen, die dann in ihren Communities für die Lern- und Beteiligungsmöglichkeiten in Organisationen des Ehrenamts werben;

Unterstützung der Hilfsorganisationen dabei, die Attraktivität ihrer Lernangebote zu stärken, bedarfsorientiert und kultursensibel zu gestalten;

 

Die Partner

Mitglieder der „AG Protect – Im Notfall für Berlin“ sind neben dem Malteser Hilfsdienst e.V. im Erzbistum Berlin das Deutsche Rote Kreuz – Landesverband Berliner Rotes Kreuz, die Berliner Feuerwehr, das Technische Hilfswerk Landesverband Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Berlin-Brandenburg, sowie der Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Berlin e.V. Begleitet und unterstützt wird das Projekt vom Initiator, der Senatsverwaltung für Inneres und Sport.
Hervorgegangen ist die Arbeitsgemeinschaft aus dem Projekt „Protect - Lernen und Helfen im Ehrenamt“ das von der Europäischen Kommission von 2011 bis 2014 gefördert wurde. Berliner Partner waren hier ebenfalls die Senatsverwaltung für Inneres und Sport,  das Deutsche Rote Kreuz, die Hochschule für Wirtschaft und Recht sowie der Malteser Hilfsdienst als operative sowie das Technische Hilfswerk und die Freiwillige Feuerwehr als strategische Partner. Internationale Partner waren das Wiener Rote Kreuz (Östereich), das Spanische Rote Kreuz  in Mataro (bei Barcelona), die Stadtverwaltung Mataro und die Freiwilligenakademie Amsterdam. Koordiniert wurde das Projekt von der Berliner Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (BGZ).
Schirmherr ist der zuständige Senator für Inneres und Sport von Berlin, Frank Henkel

Warum beteiligen wir uns?

Auch wir Malteser brauchen in unseren Einsatzdiensten und im Katastrophenschutz Unterstützung. Dieses zum einen, indem wir immer wieder Helferinnen und Helfer brauchen, die mittun und für den Fall der Fälle bereitstehen. Zum anderen benötigen wir die speziellen Kompetenzen gerade von Menschen unterschiedlicher Kulturen, um im Einsatz nicht nur fachgerecht, sondern auch kultursensibel handeln zu können. Hier wollen wir von neuen Ehrenamtlichen, die mitmachen wollen, lernen. Darüber hinaus sehen wir es als Teil der Zivilgesellschaft von Berlin als unsere Aufgabe, einen Ort der Teilhabe und des Mitmachens zu bieten. Mit unserem reichhaltigen Angebot an Qualifizierungen wie auch den Möglichkeiten zur Mitgestaltung können wir dazu beitragen, das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur zu verbessern. Als Werk des ältesten und weltweit tätigen Krankenpflegeordens sehen wir dieses als unsere Verpflichtung an.

Sie möchten mitmachen?

  • als Lotse, um Menschen mit Migrationshintergrund über den Katastrophenschutz und die sich dort bietenden Lern- und Engagementmöglichkeiten zu informieren?
  • als Helferin/Helfer im Katastrophenschutz?

Sprechen Sie uns an!

Gereon Schomacher (Referent Ehrenamt)
protect(at)malteser-berlin(dot)de
030/34 80 03 56

Weitere Informationen

Wir sind für Sie da!

Gereon Schomacher
Referent Ehrenamt
Tel. (030) 348 003 56
Fax (030) 348 003 50
ehrenamt.berlin(at)malteser(dot)org
E-Mail senden
Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE03 370 60 120 120 120 4018  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7