Navigation
Malteser Diözese Berlin

Kulturangebote

Kultur ist ein wichtiger Bestandteil in unserem Leben. Sie lässt uns zur Ruhe kommen, regt unsere Sinne an und schafft Kommunikation. Vor allem Menschen mit Demenz haben die Chance, sich durch Kunst und Kultur mitzuteilen und ihrem Umfeld Gefühle zu vermitteln, wo sie es sonst nicht vermögen.

Die Malteser Berlin engagieren sich seit Anfang 2014 verstärkt in der Kulturarbeit für Menschen mit Demenz und erleben eine großartige Resonanz.

Mit unserem Kulturprogramm laden wir Sie ganz herzlich ein, unseren Weg weiter zu begleiten. Erleben Sie Spiritualität in unseren Andachten, Musik in unseren Konzerten, Natur für die Sinne in unserem Gartenprojekt und Rhythmus und Bewegung in unserem Tanzkurs.

Alle Veranstaltungen sind demenzfreundlich gestaltet und in der Regel barrierefrei zugänglich.
Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Veranstaltungen im Überblick zum Herunterladen als PDF.

Museum für Naturkunde und Berliner Malteser bieten demenzfreundliche Führungen an

Die Berliner Malteser und das Museum für Naturkunde Berlin bieten besondere Museumsführungen für Menschen mit Demenz an. 

Über Geschichten und Anekdoten zu bekannten Zootieren will das Museum demenzerkrankten Besuchern einen Zugang zu Erinnerungen ermöglichen und zum Erzählen anregen. Die Gäste können die einstigen Zoolieblinge wie Eisbär Knut oder den Panda Bao Bao ganz nah betrachten, Tierfelle ertasten oder unterschiedliche Tierstimmen erraten.

Ein gemeinsames Kaffeetrinken am Ende der Führung gibt Raum und Zeit zum Austausch.

Das Programm wurde vom Museum für Naturkunde Berlin und dem Malteser Hilfsdienst e.V. entwickelt und wird von beiden begleitet.

 

Neue Wege in der Demenzarbeit - Konzerte für Menschen mit demenzieller Veränderung

„Musik vergisst man nicht!“

Musik ist Freude, Musik ist Kommunikation, Musik wirkt heilend. Getreu dieses Mottos veranstalten wir Malteser und der Berliner Verein „Live Music Now“ eine Konzertreihe für demenziell veränderte Menschen.

Die Musiker spielen bekannte Lieder und Stücke aus vergangener Zeit. Die Besucher können lauschen, fragen, aber auch mitsingen und tanzen.

Der Verein "Live Music Now" wurde 1977 von dem berühmten Violinen-Virtuosen Yehudi Menuhin gegründet, dem es ein besonderes Anliegen war, Musik an Orte zu bringen, wo sie sonst nicht erklingt. Deren ehrenamtliche Mitglieder spielen jährlich ca. 250 Auftritte in verschiedenen sozialen Einrichtungen. Gespielt werden die Konzerte von besonders begabten jungen Musikern, die am Beginn ihrer Karriere stehen.

 

„Begleite mich in meinem Sein“ - Andachtsfeiern für Menschen mit Demenz

Foto: Markus Nowak

Kirche und Glaube geben Halt und Geborgenheit. Auch demenziell veränderte Menschen haben ein Bedürfnis nach Glaube und Spiritualität. Der Glaube an Gott, davon sind wir Malteser überzeugt, vermittelt Vertrauen und lässt Vertrauen erleben.Und Vertrauen ist ein sehr wichtiges Gefühl für einen Menschen mit Demenz.

Aus diesem Grund haben die Berliner Malteser zusammen mit der katholischen Gemeinde Herz Jesu in Charlottenburg eine Reihe von Andachtsfeiern für Menschen mit demenziellen Veränderungen und ihren Begleitern konzipiert. In einem geschützten und demenzfreundlichen Rahmen erhalten Betroffene und ihre Angehörigen die Möglichkeit, ihren Glauben zu feiern. Sie erfahren durch vertraute Rituale, durch Gebete und Impulse Halt und Geborgenheit, auch über den Moment hinaus. Dieses Angebot richtet sich an alle Menschen mit einer demenziellen Veränderung, an Angehörige, Betreuer und Pflegekräfte von Betroffenen.

 

Demenzfreundliche Führungen im Museum Pankow

In einem familiären Rahmen von maximal zehn Teilnehmern erhalten die Besucher Gelegenheit, in die Vergangenheit einzutauchen. Sie können etwas über das Leben des Stuhlrohrfabrikanten Fritz Heyn um 1900 erfahren, aber auch eigene Erinnerungen wiederbeleben und selbst erlebter Geschichte Raum geben.

Während der Führung können die Besucher verschiedene Zimmer einer rekonstruierten und teilweise original erhaltenen bürgerlichen Wohnung um 1900 besichtigen. Dabei werden gezielt mehrere Sinne und Ausdrucksformen angesprochen: Erinnerungen dürfen erzählt, Gegenstände wie Waschbrett und Bügeleisen angefasst, und der Musik aus Grammophon und Spieluhr darf gelauscht werden. Klänge des Klaviers im Salon regen zum Tanzen oder Mitsingen bekannter Volkslieder an.

Bei einer Tasse Kaffee und etwas Gebäck können die Besucher anschließend ihre Eindrücke ausklingen lassen und den Ausstellungsbesuch abrunden.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Informationsblatt.

Tanz und Bewegung für Menschen mit Demenz

Im Kurs Tanz und Bewegung für Menschen mit Demenz rufen wir Standardtänze wieder in Erinnerung und wecken die Lust auf bislang unbekannte, neue Bewegungen.

Mit viel Musik, Spaß und Neugierde entdecken wir das eigene Bewegen, das Bewegen mit dem Partner/ der Partnerin oder mit der Gruppe noch einmal ganz neu.

Beim Tanzen entsteht eine Verknüpfung von Körper und Geist, das Körperbewusstsein und -gedächtnis wird geschult und das allgemeine Wohlbefinden verbessert. Zudem können durch Bewegung positive Gefühle und Erinnerungen hervorgerufen werden. Zu Gebäck und Kaffee haben wir im Anschluss die Möglichkeit, uns über das Erfahrene auszutauschen.

Die Tanzlehrerin Birte Opitz hat Darstellendes Spiel an der Hochschule für Bildende Kunst Braunschweig studiert, absolviert derzeit eine Ausbildung in zeitgenössischem Tanz an der Tanzfabrik Berlin und ist Übungsleiterin für Sport, Bewegung und Zirkus. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit als Tänzerin und Choreographin arbeitet sie in der theaterpädagogischen Praxis mit Schwerpunkt Bewegung mit Gruppen verschiedenster Hintergründe.

Kurs Tanz und Bewegung
Das Angebot richtet sich an alle Menschen mit demenziellen Veränderungen und an Angehörige und Betreuer von Betroffenen.

  • Sie können sich einzeln oder als Paar anmelden.
  • Zeit: 6 x 1,5 Stunden (inkl. Kaffeerunde)
  • Gesamtkosten: 60 Euro (Es besteht die Möglichkeit, die Kosten bei der Pflegekasse geltend zu machen.)

Demenzfreundliche Führungen im Britzer Garten

Gärten haben einen hohen ideellen und emotionalen Wert. Über dieses Gefühl können wir anregend auf das
Gedächtnis einwirken. Gerade Gärten scheinen eine natürliche Quelle zu sein, um diese enge Wechselwirkung zu beleben und zu bestärken.

Inhalt der Führung
Lassen sie sich von der Schönheit des Britzer Gartens – eine der schönsten Parkanlagen Berlins – verzaubern. Sie sind eingeladen zum Spazierengehen, zum Verweilen, zum Erfahren und zur Freude.

 

 

 

 

Laufgruppen für Menschen mit Demenz

Bewegung hält Körper UND Geist fit. Auch Menschen mit einer Demenzdiagnose profitieren von regelmäßigen sportlichen Aktivitäten.
Der Malteser Hilfsdienst e.V. und der Behinderten- und Rehabilitations- Sportverband Berlin e.V. haben mit Berliner Sportvereinen Laufgruppen für Menschen mit Demenz entwickelt. Einmal in der Woche treffen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für eine Stunde zum gemeinsamen Laufen. Die Trainer sind zum Thema Demenz geschult und werden von ehrenamtlichen Helfern der Malteser begleitet.

Laufgruppen begünstigen:
| Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Konzentration
| Stabilisierung der geistigen Leistungsfähigkeit
| Verzögerung des muskulären Abbaus/ Sturzprävention
| Kraft und Koordinierung
| Gefühl von Wertschätzung/ Lebensfreude
| Selbstständigkeit

Wenn Sie sich für eine Laufgruppe in Ihrer Umgebung interessieren, treten Sie mit uns in Kontakt. Wir beraten Sie gern!
Ansprechpartnerin:
Susanne Karimi vom Malteser Hilfsdienst e.V.
Telefon: 030/ 34800359
E-Mail: susanne.karimi(at)malteser(dot)org 


Kosten: Die Kosten für eine Laufgruppe setzen sich aus dem Mitgliedsbeitrag des Sportvereins (ab 8 Euro im Monat)
und den Betreuungsleistungen während der Laufgruppe (25 Euro im Monat) zusammen und können in der Regel bei der Pflegekasse geltend gemacht werden.

Ein Spaziergang durch den Zoo - Geführte Rundgänge für Menschen mit Demenz

Foto: Ch. Bolduan Zanga

Kommen Sie mit uns auf eine Entdeckungsreise! Bei unseren Rundgängen durch den Berliner Zoo haben
Sie die Möglichkeit, Anekdoten und nostalgische Geschichten zum Zoo und verschiedenen Zootieren
zu hören und selbst von Ihren eigenen Zooerlebnissen zu erzählen. Erfahren Sie zum Beispiel, wie die
Elefanten früher gewogen wurden oder wie sich das Fell eines Orang Utans anfühlt. Vielleicht erinnern
Sie sich auch noch daran, warum dem Flusspferdbullen Knautschke ein Kartoffelmesser beinahe zum
Verhängnis wurde? Und welches ist eigentlich Ihr Lieblingstier im Zoo?
Der Spaziergang durch den Zoo möchte über einen gefühlsbetonten Zugang und durch die Ansprache
mehrerer Sinne, Menschen mit Demenz die Möglichkeit bieten, sich auszudrücken, an Bekanntes
anzuknüpfen, sich auszutauschen und soziale Kontakte sowie kulturelles Teilhabe zu genießen.

Die Spaziergänge werden allesamt von geschulten Mitarbeitern des Malteser Hilfsdienstes durchgeführt.

Kosten: Eintritt für den Zoo. Für die Führung und Verpflegung bitten wir um eine Spende

Ansprechpartnerin:
Veronika Maaß, Demenzkoordinatorin
030/ 348 003-59, veronika.maass(at)malteser(dot)org

Weitere Informationen

Ihre kompetenten Ansprechpartner:

Susanne Karimi
Leiterin Demenzarbeit
Tel. (030) 348 003 261
susanne.karimi(at)malteser(dot)org
E-Mail senden

Museumsführungen:

Veronika Maaß
Koordinatorin Demenzarbeit, Musik- und Kunstpädagogin
Tel. (0151) 51036161
veronika.maass(at)malteser(dot)org
E-Mail senden

Gartenprojekt:

Bianca Haas
Koordinatorin Demenzarbeit, Sozialarbeiterin BA
Tel. (0151) 50207720
bianca.haas(at)malteser(dot)org
E-Mail senden
Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE03 370 60 120 120 120 4018  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7